T ü r k e i

 

Urlaub in Antalya (Lara) vom 31.12.2004 - 07.01.2005

Teil 2

 

Am Montag fuhren wir nach dem Frühstück nach Antalya, um uns mit Kedi, die am nächsten Tag ihren Heimflug antreten musste, zu treffen. Treffpunkt war natürlich bei Seref in der Camel-Pension. Bei strahlendem Sonnenschein störte es uns überhaupt nicht, dass Kedi etwas später als geplant ankam. Joe nutzte die Zeit, um sich mal wieder rasieren zu lassen und ich saß mit einem guten Kaffee und einem der süßen Katzenkinder von Cirkin im Garten der Camel und plauschte mit Seref. Gemeinsam mit Kedi gingen wir dann erst etwas Essen, trafen dabei kurz Selma und bummelten dann gemeinsam mit Bilal den ganzen Nachmittag durch Antalya. Sobald wir auch nur einen Wunsch geäußert hatten, führte uns Bilal schon zielsicher zu den Geschäften, in denen wir das fanden, was wir suchten. Zum Abschluss erfüllte er Joe und mir noch unseren großen Wunsch nach einem leckeren Salep und nachdem ich Kedi versicherte, dass sie dort auch etwas anderes trinken kann, leistete sie uns sogar Gesellschaft :-))).
Gegen Abend trennten wir uns und wir - Joe und ich - fuhren zurück nach Lara, um dort mit Didem, Selmas Tochter, noch lecker essen zu gehen und beim Essen auch gleich von Didem die türkische Uhrzeit zu lernen :-). Die Wochentage hatte ich von Selma schon vorher gelernt und endlich auch einmal behalten - freu !

Für Dienstag und Mittwoch hatten wir uns bei Behzat einen kleinen Fiat Palio gemietet.

     

Um 10.00 Uhr brachte Behzat uns das Auto und wir beschlossen, direkt in Richtung Side loszufahren und unterwegs in einem dieser kahvalti-Lokale unser Frühstück einzunehmen. Gesagt getan, erstmal los in Richtung Kundu, um die dort neu entstanden Hotels zu betrachten - nicht so wirklich unser Geschmack. Dann weiter durch kleinere Dörfchen bis wir wieder auf die Straße in Richtung Side kamen.

   

Dort mussten wir nicht lange suchen, bis wir einen schönen Platz zum Frühstücken gefunden hatten. Wir konnten draußen sitzen, bekamen ein leckeres türkisches Frühstück und ließen es uns einfach nur gutgehen.

   

 Nach dem Frühstück fuhren wir nach Lottas hervorragendem Plan nach Side-Titreyengöl, um dort die Marin-Bar zu besuchen. Obwohl wir dort niemanden kannten, wurden wir als Freunde von Lotta sofort herzlich begrüßt und den süßen kleinen Knuddelhund hätten wir am liebsten gleich mitgenommen.

   

Es regnete zwar leider, aber da die Bar überdacht und beheizt war, tat das unserer guten Laune keinen Abbruch. Wir verbrachten dort ein paar sehr schöne Stunden, auch der Regen ließ irgendwann nach und wir beschlossen noch ein wenig in Richtung Alanya weiterzufahren.

   
   

Leider wurde das Wetter dann in Richtung Alanya immer schlechter, so dass wir nur bis Konakli fuhren, um uns das Hotel anzusehen, in dem wir unseren allerersten Türkeiurlaub verbracht haben. Die kleine Bar hinter dem Hotel existiert leider nicht mehr und überall sind neue Hotels gebaut worden, teilweise so eng aneinander, dass man noch nicht mal mehr das Meer sehen kann - irgendwie schade :-(.

   

Wir fuhren dann wieder zurück nach Lara, wo wir es uns noch ein wenig auf dem Sofa gemütlich machten und uns schon auf den nächsten Tag und den dann anstehenden Ausflug nach Kemer freuten.
 

- Fortsetzung - Teil 3 -